Psychotherapie

Der Entschluss zu einer Psychotherapie fällt oft nicht leicht. Obwohl fast jeder dritte Mensch im Laufe seines Lebens an einer psychischen Störung leidet, wird dies häufig tabuisiert. Dies hat sich in den letzten Jahren zum Glück bereits etwas relativiert, was den Schritt sich professionelle therapeutsiche Hilfe zu holen hoffentlich erleichtert.
Psychotherapie kann bei vielen verschiedenen Problemen, Beschwerden und Störungen hilfreich sein.

Bereiche meiner therapeutsichen Arbeit sind z.B.:

  • Depressionen
    anhaltende Niedergeschlagenheit und Freudlosigkeit, Antriebsschwäche, Grübeln u.a.
  • Bipolare (manisch-depressive) Erkrankung
    neben den depressiven Phasen gibt es Phasen extremer Euphorie und übermäßiger Energie
  • Ängste
    z.B. Panik, ängste vor geschlossenen Räumen oder großen Plätzen, Angst vor Blamage oder Entwertung u.a.
  • Zwänge
    der Drang, bestimmte Dinge immer wieder zu tun oder Gedanken immer wieder zu denken, obwohl man es nicht möchte
  • Anpassungsstörungen
    z.B. nach dem Verlust eines Menschen oder anderen schwerwiegenden Veränderungen im Leben
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
    psychische Leiden und Veränderungen nach Extremerfahrungen wie Vergewaltigungen, schweren Unfällen, Missbrauch u.ä.
  • Borderline und Dissoziative Störungen
    starke Schwankungen in den Gefühlen, häufig impulsives Handeln und Probleme in Beziehungen zu wichtigen Menschen, manchmal Selbstverletzung u.a.
  • Sexuelle Probleme
    wie Verlust des sexuellen Interesses, Angst vor Sexualität, sexuelle Abweichungen, ausgeprägte Schamgefühle u.a.
  • Identitätsprobleme
    nicht zu wissen, wer man eigentlich ist; Fragen zur sexuellen oder Geschlechteridentität
  • Psychosen
    z.B. Wahnvorstellungen, die Angst verfolgt oder manipuliert zu werden; ausgeprägte Sensibilität gegenüber Reizen (z.B. Farben, Geräuschen) u.a.

… sowie Probleme, die Sie Selbst nicht genau einordnen oder benennen können, aber das Gefühl haben, dass "irgendwas nicht stimmt".